Sternstunden gibt es nur in der Nacht
Sternstunden gibt es nur in der Nacht

Herzlich willkommen bei Jonathan-Johannes Düring!

Ich freue mich, Sie auf meiner Homepage begrüßen zu können. Vielleicht ist auch die eine oder andere hilfreiche oder inspirierende Anregung für Ihren eigenen WEG durch das Leben dabei.  

Foto: © Jonathan Johannes Düring

Willkommen!

Willkommenskultur Deutschland 2015 – Menschen aller Alters- und Berufsgruppen wechseln sich ab an den Bahnhöfen, bei den Sammelstellen an den Grenzen und in den provisorischen Unterkünften. Sie reichen eingeschüchterten Menschen ermutigend die Hand, sie reichen Wasser, Kaffee, Tee. Sie reichen Obst, Gebäck, Brot. Sie lächeln den Ermüdeten zu, winken die Kinder aus ihrer Angst.

Bilder, die um die Welt gehen. Bilder von den Deutschen wie man sie so nicht kannte – zumal völlig Fremden gegenüber. Menschen, deren Menschlichkeit spürbar ist – über alle Schwierigkeiten der Integration hinweg.

1989 gab es schon mal was Ähnliches als die Mauer zerbröckelte und endlose Trabischlangen durch Spaliere klatschender Westbürger rollten. Was waren das für Willkommenstränen, die da geweint wurden, gefilmt und publiziert. Damals waren die Deutschen noch unter sich. Auch wenn sie sich in Wirklichkeit sehr fremd geworden waren. Das war erst im Nachhinein so richtig zu spüren. Ossi blieb doch Ossi und Wessi blieb doch Wessi.

2006 gab es ein Sommermärchen – die Welt war zu Gast bei Freunden in Deutschland – zumindest rund um den Ball. Der Zauber war echt und die vielen Fahnen und Fähnchen wirkten nicht bedrohlich. Dass in diesem Märchen nicht nur die Bälle rollten, sondern vorher auch viele Euros steht auf anderen Seiten des Buches.

2016 neigt sich dem Ende entgegen. Willkommen sind Fremde längst nicht mehr. Wenn sie nicht freiwillig gehen, werden sie nachts aus den Betten geholt und in ihre meist totsicheren Herkunftsländer entsorgt.

Die um Deutschland Besorgten nennen es Abschiebekultur. Kulturabschiebung wäre treffender. Wir hatten das schon mal. Ob es diesmal wieder so kommt, ist noch nicht entschieden.

Ob das Willkommen! durch die Wahlen erfriert, wird sich zeigen. Aber wer auch immer es lebt, wird spüren, wie es wärmt.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Jonathan-Johannes Düring